Die Ausbildung zum/zur Zahnmedizinischen Fachangestellte/n findet in drei Jahren als duale Ausbildung an den Lernorten Zahnarztpraxis und in der Berufsschule statt. 

In Zahnarztpraxen, kieferorthopädischen Praxen und in Zahnkliniken werden kompetente ZFA benötigt, die Freude am Umgang mit Menschen haben, einfühlsam sind, Organisationstalent zeigen und interessiert an zahnmedizinischen und kaufmännischen Zusammenhängen sind. 

ZFA sind die erste Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten. Eingebunden in ein Team managen sie den Praxisbetrieb und die Terminplanung. Sie assistieren bei Untersuchungen, chirurgischen Eingriffen und Behandlungen und unterstützen bei Notfällen. Sie bereiten Instrumente und Materialien vor, fertigen Röntgenaufnahmen an und klären die Patientinnen und Patienten über die Mundhygiene auf. 

Nach einer Behandlung sterilisieren sie die Instrumente, dokumentieren die Behandlungsabläufe und erfassen die erbrachten Leistungen für die Abrechnung und erledigen den Schriftverkehr. 

ZFA spielen daher bei der Unterstützung des Zahnarztes/der Zahnärztin eine Schlüsselrolle.