Der Unterricht findet in Teilzeit statt. Im ersten Ausbildungsjahr (AJ) werden die Auszubildende an zwei Tagen in der Woche unterrichtet, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr jeweils an einem Tag.

Neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch (1. + 2. AJ), Englisch (1. AJ), Politik (1. + 3. AJ), Sport (1. AJ) und ggf. Religion oder Werte und Normen erhalten die Auszubildenden auch Unterricht in berufsbezogenen Lernfeldern:

  • Lernfeld 1: Die eigene Rolle im Betrieb mitgestalten und den Betrieb präsentieren (40 Std.)
  • Lernfeld 2: Büroprozesse gestalten und Arbeitsvorgänge organisieren (80 Std.)
  • Lernfeld 3: Aufträge bearbeiten (80 Std.)
  • Lernfeld 4: Sachgüter und Dienstleistungen beschaffen und Verträge schließen (120 Std.)
  • Lernfeld 5: Kunden akquirieren und binden (80 Std.)
  • Lernfeld 6: Wertströme erfassen und beurteilen (80 Std.)
  • Lernfeld 7: Gesprächssituationen gestalten (40 Std.)
  • Lernfeld 8: Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen (80 Std.)
  • Lernfeld 9: Liquidität sichern und Finanzierung vorbereiten (80 Std.)
  • Lernfeld 10: Wertschöpfungsprozesse erfolgsorientiert steuern (80 Std.)
  • Lernfeld 11: Geschäftsprozesse darstellen und optimieren (40 Std.)
  • Lernfeld 12: Veranstaltungen und Geschäftsreisen organisieren (40 Std.)
  • Lernfeld 13: Ein Projekt planen und durchführen (40 Std.)

Die Unterrichtsorganisation in verkürzten Ausbildungsverhältnissen weicht ggf. davon ab.

Am Ende jedes Ausbildungsjahres erhalten die Auszubildenden ein Schulzeugnis, in dem die erbrachten Schulleistungen dokumentiert werden.