Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles

Kult in Oldenburg – SLK-A und SLK-C mittendrin

„Die Ausstellung „Kult!“ nähert sich dem Phänomen aus einer Oldenburger Perspektive: Was sind für Oldenburgerinnen und Oldenburger „kultige“ Plätze, Räume und Treffpunkte, die sie mit der Stadt, in der sie leben, besonders verbinden“ (http://www.stadtmuseum-oldenburg.de/ausstellungen/sonderausstellungen/kult/)

 

Die Ausstellung war bis zum 01. März im Stadtmuseum zu sehen.

 

An jeweils 2 Terminen im Januar und Februar waren wir mit den Sprachlernklassen in der Ausstellung und haben uns mit „Kult-Orten“ bzw. „Lieblingsorten“ in ihrer neuen Heimat „Oldenburg“ und in den jeweiligen Heimatstädten der Schülerinnen und Schüler (z.B. Damaskus, Alquosh, Tadmur, Stara Zagora, Shingal, Bazani, Banjul, etc.) beschäftigt. Dazu mussten die Schülerinnen und Schüler, angeleitet von einer Kunstpädagogin, eine Rallye durch die Ausstellung machen.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit den Orten beschäftigt, an denen sie in Oldenburg selbst gerne sind. Kultorte sind für sie z. B. der Lappan, der Schlossplatz, die Schlosshöfe, das Famila Einkaufszentrum, das marea Fitnesscenter oder der Park am Klinikum in Kreyenbrück. Auffallend ist, dass die Sprachlernschülerinnen und - schüler sich gerne an Orten aufhalten, an denen es viel Konsum gibt. Sie genießen diese Freiheit in ihrer neuen Heimat einfach in der Innenstadt zu „chillen“ und den Konsum auf sich wirken zu lassen. Sie vermissen aber auch ihre Lieblingsorte in der Heimat wie das Beachhotel Senegambia (Gambia), das Kloster Rabban Hormizd (Irak), die Moschee in der Altstadt Aleppos (Syrien) sowie die Straße vor ihrer Haustür, wo sie immer Fußball gespielt haben.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben Fotocollagen erstellt. Auf diesen Collagen ist ein Bild von ihnen selbst sowie der Lieblingsort in der Heimat und in Oldenburg zu sehen. Stift, Schere, Pastellkreide und Musterpapier waren Hilfsmittel mit denen die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate erstellt haben. Der Kreativität waren hier keine Grenzen gesetzt. Entstanden sind wirklich tolle Collagen.

 

Für die Sprachlernschülerinnen und -schüler war es ein großer Schritt ihre Heimat zu verlassen. Schön ist es zu sehen, dass sie sich in ihrer neuen Heimat Oldenburg bereits wohlfühlen und hier neue Orte entdecken, an denen sie sich gerne aufhalten. So kann Oldenburg für die Schülerinnen und Schüler der SLK-A und SLK-C vielleicht auch eine neue Heimat werden, die sich auch im Herzen als Heimatort anfühlt.