Berufsschulprojekt für Tiermedizinische Fachangestellte
08.November 2018 14:06  
Von: Anke Hinrichs



Auch in diesem Schuljahr haben unsere Tiermedizinischen Fachangestellten im ersten Ausbildungsjahr mit großem Interesse am Berufsschulprojekt „Kommunikation mit dem trauernden Tierhalter“ teilgenommen.

Wie verhalte ich mich, wenn ein Tier eingeschläfert werden muss? Wie kann ich den Tierhalter in dieser schwierigen Situation unterstützen? Ist es schlimm, wenn ich auch selbst bei der Einschläferung eines Tieres weinen muss? Diese und andere Fragen wurden im Rahmen der Schulung ausführlich diskutiert. Referentin Svenja Holle vom Kleintierkrematorium Rosengarten engagiert sich seit einigen Jahren dafür, dieses wichtige Thema bereits frühzeitig im Rahmen der Ausbildung zu thematisieren. Denn der Tod von Haustieren gehört zum unvermeidlichen Alltag in tierärztlichen Praxen und Kliniken. Tiermedizinische Fachangestellte sind neben dem Tierarzt häufig die ersten Personen, die einen Tierhalter unmittelbar nach dem Tod eines Tieres gegenüberstehen. Sie sind dabei, wenn Tiere versterben oder eingeschläfert werden müssen. Die Begleitung trauernder Tierhalter stellt daher eine besondere und oftmals schwierige Aufgabe in ihrem Berufsalltag dar.

Um die Auszubildenden auf diese schwierige Situation im Praxisalltag vorzubereiten, fand für die Klassen TF1A und TF1B am 23. und 26. Oktober eine ganztägige Schulung rund um die Themen „Einschläferung eines Tieres“ und „Kommunikation mit dem trauernden Tierhalter“ statt. Zunächst wurden dabei die ganz persönlichen Erfahrungen unserer Auszubildenden in den Vordergrund gestellt. Hierbei ging es unter anderem um die Behandlungsassistenz während der Einschläferung eines Tieres, die eigene psychische Belastung aber auch um die rechtlichen und ethischen Vorgaben der Tierbestattung. Im zweiten Teil der Schulung erhielten die Auszubildenden die Möglichkeit, das theoretische Wissen praktisch umzusetzen. Hierzu wurde in Rollenspielen der Umgang mit verschiedenen Emotionen von Tierhaltern geübt, sowie verschiedene Kommunikationsstrategien erarbeitet und diskutiert.

Aufgrund der besonderen Bedeutung dieser Thematik und den vielen positiven Rückmeldungen unserer Schüler/innen wird dieses Projekt auch in den kommenden Jahren jeweils im ersten Ausbildungsjahr in den TFA-Klassen durchgeführt. Wir freuen uns daher auf die weitere Zusammenarbeit mit dem engagierten Team des Kleintierkrematoriums Rosengarten, die in Zusammenarbeit mit dem niedergelassenen Tierarzt Patrick Niederhofer dieses wichtige Schulungskonzept für Tiermedizinische Fachangestellte entwickelt haben.






Dateien:

Berufsschulprojekt Euthanasie_2018.pdf202 Ki
<- Zurück zu: Aktuelles