SLK-B on Stage

(c) Foto: Stephan Walz

SLK-B on Stage

 

Im Rahmen des Projektes „Schule.Spiel.Theater.“ haben insgesamt 45 Schüler/-innen (die SLK-B der BBS Haarentor, eine Inklusionsklasse der IGS Helene Lange Schule sowie eine Klasse aus dem Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte) das Theaterstück „2081“ (basierend auf George Orwells „1984“) erarbeitet.

 

Seit August 2018 haben die Schüler/-innen einmal pro Woche in den Räumlichkeiten des Oldenburgischen Staatstheaters mit der Theaterpädagogin Hanna Puka geprobt. Begleitet wurde das Projekt von der Schulsozialarbeiterin Karoline Khan. Die Schüler/-innen wurden spielerisch an das Theaterspielen herangeführt. Dabei sind die Schüler/-innen über sich selbst hinausgewachsen. Für unsere Sprachlernschüler/-innen war dabei der fehlende Wortschatz eine zusätzliche Herausforderung. Durch viele Übungen, Spiele und teambildende Maßnahmen hat die Theaterpädagogin die Schüler/-innen stetig gefordert und gefördert.

 

Mit viel Spaß, viel Lachen, sicherlich auch einigen Missverständnissen durch die vorhandene Sprachbarrieren sowie vielen Emotionen ist so ein sehr berührendes Theaterstück entstanden. In dem Theaterstück bearbeiten die Schüler/-innen der SLK-B ihre eigenen Erinnerungen an die Heimat („auf dem Dach unter freien Sternenhimmel schlafen“, „Picknick mit Freunden“ sowie viel „Pizza, Pasta und Eis gegessen zu haben“). Die Schüler/-innen berichten weiterhin auch von Dingen, die sie in der neuen Heimat (Oldenburg) nicht mögen wie den „kalten Regen, dicke Kleidung, Schnee, Matsch, Glätte“ und „Kartoffelsalat, Würstchen, Sauerkraut“. Sie freuen sich auf eine Zukunft, in der sie sich vorstellen „auf dem Mond (zu) leben“, als „Ärztin (zu) arbeiten“, in der „die Liebe die Welt revolutioniert hat“ und es keinen „Hass, Krieg und keine Gewalt“ mehr gibt. In Deutschland fühlen sie sich „sicher“.

 

Die Premiere des Theaterstücks fand am 13 Januar in der Exerzierhalle statt. Am 16. Januar gab es zwei weitere Aufführungen in der AULA der BBS Haarentor. Hier haben die Schüler/-innen viel Unterstützung von ihren Mitschülern/-innen aus anderen Schulformen erhalten. So gab es Rückmeldungen wie „sehr berührend“, „toll“ und „sehr beeindruckend“. Einige Schüler/-innen anderer Schulformen äußerten nun sogar den Wunsch selbst in einer Theater-AG (an der BBS Haarentor) kreativ werden zu wollen.

 

Durch das Theaterstück sind die Schüler/-innen der SLK-B selbstsicherer geworden, sie haben ge­lernt frei zu sprechen und ihren Wortschatz erweitert. Die Schüler/-innen selbst sagen, dass sie Freundschaften untereinander geschlossen haben. Sie hatten viel Freude und haben gelernt, dass „alle Menschen gleich sind“ - unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Muttersprache oder ihrer religiösen Orientierung. Die Sprachlernschüler/-innen haben durch dieses Projekt viel Wertschätzung erfahren dürfen, welche sie nun auf ihrem weiteren Lebensweg in Deutschland begleiten wird. Sie haben gelernt, sich etwas zuzutrauen!