Die MFA in der Schule

Methodisch steht im Berufsschulunterricht die Handlungskompetenz der MFA im Vordergrund.

Das bedeutet konkret, der Unterricht orientiert sich an beruflichen Handlungssituationen und nicht vorrangig an einer Fachsystematik. Das hat zur Konsequenz, dass z. B. nicht mehr der Körper als Ganzes mit allen Organsystemen systematisch behandelt, sondern dass exemplarisch an Patientenfällen und an lernfeldübergreifenden Fällen gearbeitet gelernt wird.

Der Unterricht ist folgendermaßen organisiert:

 Grundstufe (1. Ausbildungsjahr)

Unterrichtsfächer und berufsspezifische Lernfelder
Deutsch/Kommunikation
Englisch/Kommunikation
Politik
Sport
Religion
(1) Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren
(2) Patienten empfangen und begleiten
(3) Praxishygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten organisieren

(4) Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates assistieren

Zusatzqualifikationen: "Erste Hilfe" und "Ärztliches Labor".

Fachstufe 1 (2. Ausbildungsjahr)

Berufsspezifische Lernfelder
(5) Zwischenfällen vorbeugen und in Notsituationen Hilfe leisten
(6) Waren beschaffen und verwalten
(7) Praxisabläufe im Team organisieren
(8) Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des Urogenitaltraktes begleiten

 

Fachstufe 2 (3. Ausbildungsjahr)

Fächer und berufsspezifische Lernfelder
Politik
(9) Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen des Verdauungstraktes begleiten
(10) Patienten bei kleinen chirurgischen Behandlungen begleiten und Wunden versorgen
(11) Patienten bei der Prävention begleiten
(12) Berufliche Perspektiven entwickeln.